Besprechung: Betriebsausfall von Heiko Grau-Maiwald

Betriebsausfall: Herbststurm 1989/90 in der DDR und die Kampfttraditionen in 20 Jahren Nachwende ‒ Broschüre von Heiko Grau-Maiwald, erschienen 2009 im Verlag des Syndikat-A Medienversands Moers. Weiterlesen

Advertisements

Rezension: Evert Arvidsson – Der freiheitliche Syndikalismus im Wohlfahrtsstaat

Die heute mehr als ein halbes Jahrhundert alte Broschüre Der freiheitliche Syndikalismus im Wohlfahrtsstaat von Evert Arvidsson  hält einige Gedanken und Lehren für den geneigten Leser bereit, die in der heutigen Beklemmung der freiheitlichen Bewegungen durchaus fortschrittliche Impulse liefern können.

Alles Leben ist Wandel und der freiheitliche Syndikalismus strebt zum Leben, so könnte man die Philosophie des Autors beschreiben, die in seinem Werk durchschimmert. Der Text ist geprägt von einer Bejahung der Erneuerungen der syndikalistischen Bewegung in Schweden, die sich von der Aufstandsromantik losgesagt hat; die den erweiterten, legalen Rahmen der Staatsdemokratie ausnutzt, um ihre Aufbauarbeit zu leisten, statt sich ihn durch unüberlegte und selbstgenügsame Reflexe zu verengen. Weiterlesen

Buchrezension: Oliver Steinke über „Schwarze Scharen“ von Helge Döhring

In den „Schwarzen Scharen“ beschreibt Autor Helge Döhring eine bisher weitgehend unbekannte Gruppe der antifaschistischen ArbeiterInnen 1929-1933http://syndikalismusforschung.files.wordpress.com/2011/05/ss-titel-fertig.jpg

Ihre Erscheinung nahm das der linksradikalen Autonomen der 80 iger und 90 iger Jahre des letzten Jahrhunderts vorweg, denn auch sie trugen einheitlich schwarz, damals Hemden und Hosen. Trotz dieser Uniformität standen sie für Individualität und Freiheit. Sie waren militant, wollten aber Frieden, ganz bewusst war auf der schwarzen Barettmütze ihrer Mitglieder ein gebrochenes Gewehr abgebildet. Die Rede ist von den „Schwarzen Scharen“. Weiterlesen

Rezension: Spartacus – Wie Sklaven und Unfreie den römischen Bürgern das Fürchten beibrachten

„Man darf das Leben nicht für Schauspiele einsetzen, sondern für die Freiheit“ (Spartacus)

Dieses Buch von Werner Raith bietet uns glücklicherweise keine DDR-
Geschichtsschreibung und ist in unserem Sinne geschrieben. Spartacus, der im Jahre 71 v.u.Z. den Tod fand, gehört mit Machno und Durutti zu den ganz großen Freiheitskämpfern und Heerführern in unserer Geschichte. Weiterlesen

Historische Buchbesprechung: Der Wobbly / Das Totenschiff – B. Traven

der synd

Weiterlesen