Stimmen zu Rudolf Rockers „Johann Most – Das Leben eines Rebellen“

der syndikalist logoNew Yorker Volkszeitung (Arnold Roller):

Dieses Buch ist unendlich mehr als eine bloße Biographie des unermüdlichen und unerschrockenen Rebellen und Agitators Johann Most. Es ist ein Geschichtswerk, das mit großer Sorgfalt und Gründlichkeit die Tätigkeit des heroischen Flügels der revolutionären Periode der Anfänge der deutschen radikalen Arbeiterbewegung in Oesterreich und Deutschland schildert, ohne sich in Kleinigkeiten und Nebensächlichkeiten zu verlieren, die oft gerade die ausführlichsten Geschichtswerke unleserlich machen. Dieses Buch jedoch ist, trotz des ernsten und tragischen Stoffes, in seiner einfachen und alles Ueberschwängliche vermeidenden Sprache derart aufgebaut, daß wohl niemand, der sich für diese Materie interessiert, das Buch beiseite legt, ohne es vollständig durchgelesen zu haben.

 

Die Gesellschaft, Berlin (Karl Kautsky):

Der Verfasser hat fleißig ein großes Material zusammengetragen, nicht bloß über Most selbst, sondern über den ganzen deutschen Anarchismus der Zeit des Sozialistengesetzes und er hat sich bemüht, es objektiv zu bearbeiten, überall dort, wo  nicht der Gegensatz zwischen Anarchie und Sozialdemokratie, sondern Gegensätze innerhalb des Anarchismus selbst zur Sprache kommen.

 

Vorwärts, Berlin (Paul Kampffmeyer):

Der „Johann Most“ Rockers ist mehr als eine warmempfundene Biographie dieses temperamentvollen Gewaltrevolutionärs, sie ist fast zu einer Geschichte der modernen anarchistischen Bewegung geworden, und als solche bereichert sie uns durch manche charakteristische Einzelheiten über Persönlichkeiten wie John Neve, Reinsdorf, Peukert usw.

 

Die Sonntags-Zeitung, Heilbronn (Walter Landauer):

Rocker hat mit dieser Biographie dem Anarchisten Most ein wunderbares Denkmal gesetzt. Es wird nicht allzu viele Biographien in unserer Literatur geben, die mit soviel Liebe und Sachkenntnis geschrieben sind. Darüber hinaus aber gibt uns Rocker mit seinem Buche eine wertvolle Geschichte der Entwicklung des freiheitlichen Sozialismus in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts.

 

Quelle: Rudolf Rocker „Vom anderen Ufer“ 1926 Verlag „Der Syndikalist“, Berlin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s